Bemerkung: alle diese Kameras lagen im jeweiligen Erscheinungsjahr im Durchschnitt in den vorderen 3 Plätzen aller Testberichte!

Sony DSC P7

Daten: Einführung Mai 2002, 500 Euro. 3 Megapixel, 3-fach Zoom

Kauf: Frühjahr 2004.

Diese Hemdtaschen-Kamera sollte meine analoge Spiegelreflexkamera ersetzten, deren Zeit einfach abgelaufen war. Obwohl von hervorragender Qualität: mir fehlten die manuellen Einstellmöglichkeiten, die ich durch meine alte Kamera gewohnt war! Der Preis wurde von einer Elektronik-Kette aktuell auf 400 Euro reduziert, was mir aber immer noch zuviel war; durch ein unglaubliches Schnäppchen konnte ich sie aber von einem Internet-Händler ersteigern (neu mit Garantie).

Ich habe diese Sony auch heute noch fast immer dabei, weil sie so gut wie keinen Platz wegnimmt.

Kaufpreis: 160 Euro



       Casio 3500EX

Daten: Markteinführung April 2001, 1.800 DM. 3,2 Megapixel, 3-fach Zoom.

Erhalt: im Sommer 2006.

Diese sehr gute Kamera gab mir wieder das Gefühl, eine "richtige" Cam in der Hand zu haben! Nicht nur, weil sie die Größe meiner alten Spiegelreflex hatte, sondern weil sie auch sonst recht genial war: außer 60 verschiedenen Motivprogrammen konnten jede Einstellungen auch manuell vorgenommen werden: das vermittelte mir wieder das Gefühl von Fotografie... Inzwischen hat sie aber ausgedient, weil sie sich oft weigert, sich einschalten zu lassen. Trotzdem konnte ich sie im Jahr 2009 noch verkaufen: für 20 Euro!

Kaufpreis: 0 Euro: Geschenk eines Gönners! Internetpreis zu dieser Zeit rund 40 Euro.





 Panasonic Lumix FZ50 (vergrößern mit Mauszeiger)


Daten: Markteinführung Sommer 2006, 600 Euro.
Eine sog. Bridge-Camera, die die Vorzüge einer Kompaktkamera und einer digitalen Spiegelreflexkamera vereint; Objektiv allerdings nicht auswechselbar. 10 Megapixel, 12-fach Zoom.

Kauf: August 2008.

Eine absolut geniale Kamera mit einem lichtstarken Objektiv und einem Verwacklungsschutz, der alles in den Schatten stellt. Vier Jahre lang wurde sie in den Testlisten in den ersten Plätzen geführt, was ein absoluter Rekord ist.

Wunderbar: Zoom- und Blendenring, die das Feeling einer Spiegelreflex aufkommen lassen; leider wurde bei der Modellpflege der Nachfolgerin der Zoomring durch einen Motor ersetzt, und auch der Blendenring fiel weg.

Diese Kamera ist mein "Arbeitsgerät", mit dem ich (fast) gücklich bin: Anfangsblende 2,8 (bei Weitwinkel) und geniale 3,7 bis in den Zoombereich von 420 mm (entsprechend Kleinbildfilm)! Diese enorme Lichtstärke kostet bei Objektiven von Spiegelreflexkameras ein kleines Vermögen... Außerdem ist durch einen kleinen Eingriff der Zoombereich bis hin zu 730 mm (!) erweiterbar, und Lichtstärke und Qualität bleiben dennoch erhalten! Unfassbar, aber wahr.

Komplettiert habe ich die Lumix mit Vorsatz-Objektiven: Weitwinkel 28 mm und Makrovorsatz, mit dem unglaubliche Makroaufnahmen aus 20 cm Entfernung gelingen. Dazu noch eine Makrolinse von Minolta, die den Entfernungsbereich auf 1 Meter ausdehnt und dabei einen Abbildungsmassstab des Objekts von bis zu 30-facher Vergrößerung ermöglicht! Dieser Entfernungsbereich ist wichtig bei Nahaufnahmen von Fluchttieren.

"Fast" glücklich bin ich nur deswegen, weil die relativ kleine Blende von 2,8 nur im Weitwinkelmodus (35 mm) funktioniert; danach kommt sofort die Blendenstufe 3,2. Das bedeutet, dass eine "Freistellung" von Objekten kaum machbar ist, weil der Hintergrund fast genau so scharf abgebildet wird wie das Objekt selbst. Nur im Telebereich ab etwa 135 mm wird dieser Effekt erreicht.

Aber man kann ja wohl nicht alles haben in so einer tollen Kamera...

Kaufpreis der gebrauchten Lumix FZ50 im Jahr 2008: 320 Euro.



 Casio QV5700

Daten: Einführung Ende 2002, ca. 1.000 Euro. 5 Megapixel, 4-fach Zoom.


Diese Kamera ist mein zweiter Begleiter, weil durch die große Blendenöffnung von 2,0 die Freistellung von Objekten ermöglicht wird.
Von dem abgesehen braucht sie sich von der Bildqualität der neuesten Kameras kaum verstecken! Zusätzlich bietet sie auch (neben geschlagenen 100 Motivprogrammen!) sämtliche manuellen Einstellungen, die ein kreatives Fotografieren erlauben!
Und außerdem ist sie nicht so winzig wie modernen Dinger, sonder liegt wie eine "richtige" Kamera gut in der Hand: auch ein wichtiges Gefühl für einen Fotografen...

Kaufpreis im Jahr 2009: ein unglaubliches Schnäppchen mit 42 Euro.




Neupreise insgesamt: 3.000 Euro für vier Kameras.

Meine Kaufpreise insgesamt: 522 Euro (innerhalb von fünf Jahren) , zzgl. Sonderausstattung für die Lumix: 60 Euro = 582 Euro Gesamtpreise.

Abzüglich der Verkaufserlöse meiner alten analogen Spiegelreflexkamera (mitsamt drei Objektiven) im Jahr 2008 und der Casio 3500EX im Jahr 2009 von insgesamt  57 Euro verbleiben also noch 525 Euro für den Erwerb dieser Kameras, von denen noch drei in Gebrauch sind.

Hinweis:

Ich besitze noch eine analoge Spiegelreflexkamera (aus etwa Mitte der 1980er Jahre) mit zwei Objektiven, dazu eine Mittelformat-Balgenkamera von Zeiss-Ikon aus dem Jahre 1952: beide vollkommen intakt!



nach oben